Veranstaltungenreihe zum Thema „Dialog zwischen Bauern und Verbraucher“ 2019

Unsere erste Veranstaltungsreihe soll ein Dialog zwischen regionalen Verbrauchern und regionalen Bauern sein.

Die erste Veranstaltung wird am Freitag, den 27. September von 18 – 22 Uhr im Bürgerhaus Süderbrarup Kappelner Str. 27 stattfinden.

Wir werden uns mit der Problemlage der industriellen Landwirtschaft beschäftigen, die Folgen auf unser Klima, auf die Bodenerrosion durch die Pestizide, Massentierhaltung, unsere Ernährung belastet durch Schadstoffe und die Existenzsituation der Bauern.

Wir werden uns Lösungsmöglichkeiten anschauen und uns regional vernetzen.

Zur thematischen Einführung werden wir uns eine 45-minütige Dokumentation anschauen, die die Dramatik der Umweltgifte für Tier und Mensch sehr nah an uns herankommen läßt.

Eingeladene Gäste sind:

Herr Prof. Dr.-Ing. Ralf Otterpohl Leiter des  Institutes für Abwasserwirtschaft und Gewässerschutzes an der Technischen Universität Hamburg, wo er zu Wasser, Humusaufbau und ländlicher Entwicklung forscht und lehrt. Aus seinen Forschungen entstand eine sehr lebendige Zukunftsversion „Das Neue Dorf“- Vielfalt leben, lokal produzieren, mit Natur und Nachbarn kooperieren. Er hat einen sehr bedenklichen Blick auf die aktuelle Entwicklung der digitalen Agrarchemie und deren Folgen für Mensch, Tier, Flora und Fauna.

Dr. rer.nat. Hermann Kruse Umwelttoxikologe, Gutachter an der Christian-Albrecht Universität Kiel ist ein scharfer Kritiker des Pestizides Glyphosat und weiterer über 100 hochgiftiger Substanzen, die vom Bundesamt für Risikobewertung zugelassen wurden. Ebenso hat er Untersuchungen gemacht zur Schadstoffbelastung in Lebensmitteln. Das toxikologische Institut in Kiel ist für unseren Verbraucherschutz notwendig. Zur Zeit spricht man seitens der Landesregierung davon, dass es in drei Jahren geschlossen werden soll. Das wäre für uns als Verbraucher sozusagen ein Schlag ins Gesicht, den wir nicht hinnehmen dürfen.

Die Naturfreunde http://www.naturfreunde-sh.de/ die bereits im Februar 2019 im Wissenschaftspark Kiel eine sehr qualifizierte Veranstaltung zu den Pestiziden, unserer Ernährung und Krankheitsfolgen gemacht haben, werden uns eine Wanderausstellung zu der brisanten Thematik zur Verfügung stellen.

Weitere Teilnehmer für die Podiumsdiskussion werden noch bekannt gegeben.

Wir bitten möglichst um schriftliche Anmeldung, da unsere Raumkapazität begrenzt sein wird und wir mit reger Beteiligung rechnen unter schuebel.monika@gmail.com oder telefonisch 04642 – 965 668

Wir bedanken und bei der Bingo-Stiftung Schleswig-Holstein für die großzügige Unterstützung. https://www.projektfoerderung.de/bingo-umweltlotterie/